Thüringer Journalistenpreis erstmals an Freien Radiomacher verliehen

Drucken

Im Rahmen des 22. Landespresseball wurde am 31. Mai Carsten Rose von Radio F.R.E.I. mit dem Thüringer Journalistenpreis ausgezeichnet.

Zum zwölften Mal wurde während des Landespresseballs im Kaisersaal der Thüringer Journalistenpreis des Deutschen Journalisten-Verbands verliehen. Preisträger ist in diesem Jahr der Radiojournalist Carsten Rose von Radio F.R.E.I. Erstmals nahm damit der Vertreter eines Freien Radios diesen Preis entgegen.

Der Thüringer Journalistenpreis honoriert nicht nur die fachliche Leistung der Preisträger sondern auch ihr Wirken über ihren Beruf hinaus. Es werden Personen geehrt deren Werken und Wirken einen hohen gesellschaftlichen Nutzen haben.


Dass in diesem Jahr erstmals ein Journalist eines Freien Radios ausgezeichnet wurde ist ein weiterer Beleg dafür, welche wichtige Rolle Alternativmedien und Freie Radios im Besonderen heute in Medien und Gesellschaft spielen. Die Jury würdigte nicht nur das langjährige journalistische Schaffen Carsten Roses sondern explizit auch die integrative und partizipative Funktion von Radio F.R.E.I. Dass das Freie Radio nicht nur ein Medium sondern auch interkulturelles Zentrum, anerkannter Träger der Jugendhilfe, wichtiger soziokultureller Veranstaltungsort und ein Ort für Debatten ist, wurde mit der Verleihung betont. Dass sich Radio F.R.E.I., trotz sehr schwieriger Anfangsjahre, zu einem Raum mit vielen Gesichtern und noch mehr Stimmen entwickeln konnte ist auch maßgeblich dem Mitbegründer und langjährigen Radiomacher Carsten Rose zu verdanken. Rose organisiert als Geschäftsführer einen der Trägervereine des Radios und ist, weit über den Radioalltag hinaus, gesellschaftlich aktiv.
Carsten Rose zeigte sich sehr erfreut über die Auszeichnung „Dieser Preis ist nicht nur eine Auszeichnung für mich, sondern eine Anerkennung was wir gemeinsam mit vielen Menschen in den letzten Jahren geleistet haben. Ich verstehe diesen Preis als Aufforderung unseren Weg so weiter zugehen.“

Carsten Rose kündigte an, sein Preisgeld in Höhe von 2.500 € dem Recherchefonds von Radio F.R.E.I. zur Verfügung zu stellen. Der Recherchefonds unterstützt Radiomachende beratend und finanziell bei ihren Recherchen.