Bewerbungsschluss für den Alternativen Medienpreis ist der 31. März 2016

Drucken





----- Ursprüngliche Nachricht -----
Von: " Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! "
Gesendet: ‎18.‎03.‎2016 15:28
An: " Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! "
Betreff: PM: Bewerbungsschluss für den Alternativen Medienpreis ist der 31. März 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

wer sich für den Alternativen Medienpreis 2016 bewerben will, hat noch
knapp zwei Wochen Zeit, sich zu registrieren und Bewerbungsbeiträge
einzureichen. Bewerbungsschluss ist am 31. März 2016. Im Folgenden finden
Sie die Pressemitteilung zum Wettbewerb. Über einen Hinweis in Ihrer
Publikation und auf weitere interessante Bewerbungen freuen wir uns -
danke!

Pressemitteilung

Engagiert, anspruchsvoll, überzeugend
Wettbewerb für Journalisten: Alternativer Medienpreis 2016
Bewerbungsschluss ist Donnerstag, 31. März 2016

Er würdigt die Arbeit kritischer Neu- und Querdenker unter den
Medienschaffenden: der Alternative Medienpreis. In diesem Jahr vergeben
ihn die Nürnberger Medienakademie und die Stiftung Journalistenakademie
zum 17. Mal. Ausgezeichnet werden je zwei journalistische Beiträge aus den
vier Kategorien Internet, Print, Audio und Video. Der Verein "Die Zweite
Aufklärung" stiftet zum fünften Mal den Sonderpreis Medienkritik für einen
Beitrag, der zu Medien, deren gesellschaftlicher Wirkung oder deren
Irrwegen kritisch Stellung bezieht. Alle neun Medienpreise sind mit je 500
Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 13. Mai 2016 in der Nürnberger
Akademie statt. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2016.

Euthanasieopfer, Flüchtlinge, die Zukunft unseres Planeten, die Ankunft
türkischer Gastarbeiter in Deutschland, jüdische DP Lager und Gemeinden in
der US Zone nach 1945 sowie mehrsprachige Musical-Projekte für Kinder:
Davon handelten die im Vorjahr ausgezeichneten Print-, Hörfunk-, Fernseh-
und Onlinebeiträge. Sie stammen von Journalisten, die genau hinsehen, auch
wenn ein Thema unbequem oder nicht Medienmode ist. Wettbewerbsbeiträge von
Menschen, die gesellschaftlich relevante Themen aufgreifen, kritisch
durchleuchten und der Öffentlichkeit zugänglich machen, wünscht sich die
Jury für den Alternativen Medienpreis..

Die Jury akzeptiert beim Wettbewerb Beiträge aus nichtkommerziellen Medien
ebenso wie aus etablierten Medien. Größtmögliche Freiheit haben die
Autoren bei der Wahl von Form, Format und Thema der Publikationen.
Informationen und das verpflichtende Online-Anmeldeformular für den
Wettbewerb finden sich auf www.alternativer-medienpreis.de. Die Beiträge
können online oder per Post an die Stiftung Journalistenakademie,
Alternativer Medienpreis, Arnulfstr. 111-113, 80634 München,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eingereicht werden. (1855 Zeichen)

Der Alternative Medienpreis fördert kritische Medienkultur im
deutschsprachigen Raum: Themen und Ansätze, die von kommerziellen Medien
vernachlässigt werden, bekommen so mehr Aufmerksamkeit in der
Öffentlichkeit. Er steht in der Tradition des Graswurzeljournalismus der
70er und 80er Jahre. Damals entstanden Stadtzeitungen, nichtkommerzielle
Lokalradios und Computernetzwerke von unten. Das Ziel war
Gegenöffentlichkeit. Diese Art des Journalismus hat durch Blogger und
Social Media neue Aktualität erlangt. Der Alternative Medienpreis wurde
erstmals im Jahr 2000 verliehen und wird 2016 zum 17. Mal ausgeschrieben.
_________

Herzlicher Dank für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen, Peter Lokk

Peter Lokk M.A., Wettbewerbskoordination Alternativer Medienpreis
Nürnberger Medienakademie e.V.
Humboldtstr. 117, 90459 Nürnberg, Tel. 0911 435867, Fax 0911 452777
Stiftung Journalistenakademie
Arnulfstr. 111-113, 80634 München Tel. 089 1675106, Fax 089 131406
Mail für Kontakte und Einsendungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Der Medienpreis im Internet / Registrierung:
www.alternativer-medienpreis.de