Unsere Radios

interaktive Karte unserer Mitgliedsradios

 

BFR-Kongress / #ZWCM2019

 7.-10.11. / Rostock / Radio Lohro
Jetzt nachhören!

bermuda.funk - radio.wandern am So., 17.04.2011, 9:20 Uhr

Drucken

Wanderungen und Radtouren für alle, egal ob Vereinsmitglied oder nicht. ............................................... Diese Wanderung wird von Detlef (Buero f. a. R.) organisiert:

Frühjahrswanderung 17.04.2011

Buero für angewandten Realismus in Kooperation mit bermuda.funk - radio.wandern

Von Bhf. Weidenthal zum Bhf. Frankenstein über Waldhaus Schwarzsohl

Treffpunkt: 9:20 Uhr Hbf. Ludwigshafen Abfahrt: S1 Hauptbahnhof Ludwigshafen um 9:31 Uhr, Gleis 5

Wegcharakter:

Die Wanderstrecke hat eine Länge von ungefähr 15 km. Es gibt zwei längere Anstiege. Vom Bahnhof Weidenthal geht’s hinauf zur Hochfläche. Der zweite Anstieg führt aus dem Leinbachtal zur Burg Frankenstein. Der Weg um den Heiden-Kopf herum bis über die Hohe Loog verläuft mehr oder weniger eben über eine Hochfläche.

Kurze Wegbeschreibung:

- Esthaler Bank Ab Bahnhof Weidenthal geht’s ein kleines Stück talaufwärts, dann wird der Wanderweg „blauer Strich“ erreicht. Wir folgen der Markierung immer bergauf. Auf der Hochfläche treffen wir auf die Markierung „weiße Scheibe“, die uns zur großen Wegkreuzung „Esthaler Bank, 450 m ü. M.“ bringt.

- Waldhaus Schwarzsohl Ab Esthaler Bank folgen wir der Markierung „rot/weißer Balken“ nach rechts. Nach ungefähr 13 Minuten ist der Heidenbrunnen erreicht. Dort befindet sich ein Ritterstein. Auf unserem weiteren Weg werden wir noch einige andere entdecken. Der Parkplatz Erdbeeren-Tal ist nicht mehr weit und wir folgen der Fahrstraße bis zum Waldhaus Schwarzsohl.

- Hohlog Wir verlassen Schwarzsohl in die Richtung, aus der wir gekommen sind. Das Wegzeichen ist jetzt der „grün/blaue Balken“. Bis zur „Prinzregent Luitpold Linde“ bleiben wir auf der Straße, dann folgen wir links der Straße dem Pfad, der in den Wald hineinführt. Nach ungefähr 30 Minuten ab Schwarzsohl ist der Ritterstein „Eselsohl“ erreicht. Der weitere Weg über die ebene Hochfläche folgt einem alten Grenzweg. In etwa 20 Minuten ist Hohlog erreicht. Hier befindet sich auch der Hinweisstein auf den Atlas-Felsen.

- Burgruine Frankenstein Ab „Hohlog“ führt der Weg nun relativ stark bergab hinunter ins Leinbachtal. Nach 30 Minuten wird der Leinbach am Stauwehr des „Biedenbacherwoog“ überquert. Auf der gegenüberliegenden Talseite beginnt in Höhe des Wehres ein kleiner Pfad. Die Steigung ist moderat, nach ungefähr 20 Minuten ist die Höhe erreicht. Mehr oder weniger eben geht es nun 25 Minuten um den Berg herum. Bald dringt der Lärm aus dem Tal durch die Ruhe des Waldes, und der Weg senkt sich hinab um auf die Burgruine Frankenstein zu treffen.

- Bahnhof Frankenstein Schnell führt der sich windende Pfad den Wanderer hinab von der Burg in den gleichnamigen Ort im Tal. Nach kurzen 5 Minuten ist bereits der Bahnhof in Frankenstein erreicht.

In den Wald hinein und aus dem Wald heraus fährt uns die Deutsche Bahn.

Abfahrt: Ab Hauptbahnhof Ludwigshafen um 9.31 Uhr Rückfahrt: Ab Bahnhof Frankenstein um 16.43, 17.09, 17.43, 18.09 Uhr (usw.) -- Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de